×
Suche anzeigen

Zeitsprung

‹ neuer zur Übersichtälter ›

Farbe
 
Graustufen

Stadthaus und Cranachhaus, 1875-00-00
Stadthaus und Cranachhaus, 2021-05-27

um 1875

27. Mai 2021


Stadthaus und Cranachhaus

Blick über den Markt zur Ostseite. Links das 1945 zerstörte und bis 1971 neu erbaute Stadthaus, Markt 10. Vom bereits 1432 erwähnten Originalgebäude ist lediglich ein Teil der Kellergewölbe, mitsamt Tunnel zum ehemaligen Rathaus, erhalten. Die heutige Fassade ist eine vergleichsweise freie Interpretation der im Krieg zerstörten Fassung.

Die Häuser Markt 11 (Cranachhaus) und 12 (Pestelsches Haus) sind weitestgehend erhalten. Am ersteren gab es jedoch deutliche Bombenschäden auf der dem Stadthaus zugewandten Seite, welche sich wohl auch heute noch in der leicht veränderten Giebelform wiederspiegeln. Beide Gebäude entstanden bereits 1547–49.

Am heutzutage gelben Haus Markt 13 zierte ehemals eine Sonnenuhr den Südgiebel. Dahinter ganz rechts ist noch das Verwaltungsgebäude Markt 14 zu erkennen, welches Ende des 19. Jahrhunderts entstand.

Quelle: Kultur­denkmale in Thüringen, Band 4.1, Weimar, ISBN 978-3-937940-54-0, Seite 439-442

Foto (um 1875)

Postkarte, phot. Hardtmuth & Schwier, Verlag: E. Linde. Berlin. »Thüringen. Weimar. Cranachhaus und Stadthaus Nr. 33«, Privatbesitz

Foto (27. Mai 2021)

Alexander Rutz

Kommentieren